Der KLZV Sondelfingen feierte am 27./28.April 2002 sein 50-jähriges Bestehen.50 Jahre,die der Zucht von Kaninchen,Geflügel und Tauben sowie dem Aufbau eines gefestigten Vereinslebens gewidmet waren und auch in der Zukunft noch sein werden.

Am 15.März 1952 wurde im Gasthaus "zur Grünen Au" der Kleintierzuchtverein Reutlingen Sondelfingen ins Leben gerufen.Schon vor dem Krieg hatte man die Absicht gehabt, einen Verein zu gründen.Was der Zweite Weltkrieg zunichte gemacht hatte,wurde nun im März 1952 verwirklicht.Die "Grüne Au" wurde zum Vereinslokal gekürt und der Jahresbeitrag auf 4.-DM festgesetzt.

Die erste Jungtierschau im Sommer 1952 fiel leider der kurz zuvor in einer Nachbargemeinde ausgebrochenen Geflügelpest zum Opfer.Viele Jungtierschauen ,die stets im Freien abgehalten wurden folgten.Es stellte sich jedoch mit der Zeit die Frage,wo die Tiere in Zukunft zur Ausstellung gebracht werden sollten.Die beste Lösung war ein eigenes Vereinsheim.

Am 7.Oktober 1967 wurde dieses Vorhaben dann in Angriff genommen.Unter der Leitung des damaligen 1.Vorsitzenden Eugen Rösch arbeiteten die Mitglieder unermüdlich.Am 18.Mai 1969 war es soweit,das neue Vereinsheim konnte eingeweiht werden.Es umfasste einen Versammlungsraum,Küche,Keller und eine Ausstellungshalle.Das Wasser,das zur Bewirtschaftung notwendig war ,musste lange Zeit noch von den jeweiligen Wirten im Kanister mitgebracht werden.Den Strom lieferte ein Notstromaggregat.Aber nicht nur arbeit,auch geselliges Beieinander,Vereinsausflüge und vor allem das tratitionelle "Göckeles-und Hasenbratenessen" gab es.

Im Juni 1977 beging der Kleintierzuchtverein sein 25-jähriges Jubiläum.Drei Tage lang feierte der Verein.Trotz des teilweise schlechten Wetters kam keine Langeweile auf,denn der Verein hatte sich große Mühe mit der Auswahl seines Programms gegeben. Auch in anderer Sicht war 1977 bedeutungsvoll. Am 26.September wurde nach mühevollen Vorbereitungen das Wirklichkeit, was der Verein schon lange angestrebt hatte.Der Anschluss des Vereinsheims an die Strom und Wasserleitung.

Zwei Jahre später bekam man die Genehmigung,die Ausstellungshalle zu erweitern,neue WC-Anlagen und das Vereinsheim umzubauen. Die Leitung hatte der damalige 1.Vorsitzende Erich Hummel jun.

Im Jahre 1988 wurde der vordere Teil des Vereinsheims erweitert. Ein größerer Keller, ein Heizraum, ein Personal-WC sowie ein Aufenthaltsraum wurden angebaut. Die Mitgliederzahl stieg im Laufe der Jahre an. Im Moment gehören dem Verein ca.105 Mitglieder an.Die Jugendgruppe umfasst 8 Kinder und Jugendliche.Wir hoffen dass der Verein die Mitgliederzahl noch erhöhen kann.

Das wichtigste jedoch sind die alljährlichen Ausstellungen auf Lokal-und Kreisebene. Diese Ausstellungen machten den Züchtern alle Ehre. Es wurden viele Preise und Pokale gewonnen, die jetzt die Vitrinen und Schaukästen der Züchter zu Hause zieren.

Das größte Unternehmen des Vereins ist im März 1992 in Angriff genommen worden.Es ist der Bau der Zuchtanlage für sieben Geflügel-und sieben Kaninchenhäuschen, wobei davon jetzt sechs Geflügel-und ein Kaninchenhäuschen stehen.

Im Jahre 1995 beschloss man, eine Ausstellungshalle zu bauen.Der Hof im Vereinsheim wurde 1997 gepflastert.1999 wurde ein Abstellraum für die Käfige und Wagen des Vereins gebaut.Das 50-jährige Jubiläum, das im Jahre 2002 in der ausverkauften Listhalle gefeiert wurde, war ein voller Erfolg.Die Zuchtanlage feierte im Jahre 2012 das 20-jährige Bestehen, verbunden mit dem 60-jährigen Vereinsjubiläum. Am Sonntag, 28.8. 2013 (abends nach der Jungtierschau) wurde durch den Hagelsturm, der über Reutlingen und Umgebung nieder ging, das Dach des Vereinsheims beschädigt. Die aufwendige Erneuerung erfolgte 2014. Da der Fliesenboden des Vereinsheims derart stark beschädigt war, musste dieser im Jahre 2015 erneuert werden. Dem Kleintierzüchterverein ist zu wünschen,das er seine Unternehmungen und Ausstellungen auch in Zukunft so gut über die Bühne bringt wie bisher. Ebenso ist es zu wünschen dass der seit über 60 Jahren bestehende Verein noch einmal Jubiläum feiern kann.

Den Mitgliedern und Ausschussmitgliedern von 1952 bis heute einen recht herzlichen Dank für ihre unermüdliche Arbeit im und am Vereinsheim die das ganze Jahr in eigener Regie bewirtschaften.